Dänen lügen nicht: Zeitung entschuldigt sich wegen Corona-Berichterstattung

Pandemie Game over
Über die Untauglichkeit des PCR-Tests: Ein weiteres Rechtsgutachten
8. Januar 2022
Zettel am Zeh
Tabuthema Impffolgen – Das böse Erwachen
15. Januar 2022
Scham

In der dänischen Tageszeitung „Ekstra Bladet“ (Extrablatt), dem Pendent zur deutschen Bild-Zeitung, entschuldigt sich der Journalist Brian Weichardt in einem Kommentar vom 07.01.2022 für das Versagen der Presse während der Corona-Krise. Unter der Überschrift „Wir haben versagt“ gesteht der Autor, dass die Presse, wie auch die Öffentlichkeit, von der täglichen Regierungskriminalität wie hypnotisiert sind und Experten, Politiker sowie Behörden die Inszenierung einer Bedrohung durch ein angebliches Virus-Monster mit erschaffen haben.

Er beschreibt genau den Zustand, der in vielen Ländern durch eine völlig überzogene, einseitige, bösartige und psychotisierende Regierungspropaganda entstanden ist, die viele Leitmedien unisono übernommen und verstärkt haben und die Menschen bis heute in Angst und Schrecken versetzten.

„Die ständige mentale Alarmbereitschaft hat uns allen zugesetzt. Wir – die Presse – müssen also auch eine Bilanz unserer eigenen Bemühungen ziehen. Und wir haben versagt.“

Auch wenn er die Verantwortung auf Seiten der Politik und Behörden sieht, die mit offensichtlich falschen Zahlen die Öffentlichkeit getäuscht haben, hätte die Presse und Öffentlichkeit aufmerksamer sein müssen.

„Wir waren anfangs nicht wachsam genug, als die Behörden Antworten darauf brauchten, was es eigentlich bedeutet, dass Menschen mit Corona und nicht wegen Corona ins Krankenhaus kommen. Weil es einen Unterschied macht. Einen großen Unterschied.“

In fast allen Ländern wurde der völlig untaugliche PCR-Test vorsätzlich zur Erzeugung von nicht-validen und künstlichen Fallzahlen von angeblich mit SARS-CoV-2-Infizierten missbraucht. Und die meisten Menschen glauben diesen Unsinn noch immer, weil es mittlerweile jahrelang über die Leitmedien wie ein wahnsinniges Mantra propagiert wurde. In der Tat, was für ein grandioses Versagen, nicht nur seitens der Presse und vieler Medienhäuser, sondern auch ein unermessliches Versagen der menschlichen Vernunft, die offensichtlich auf Virusgröße geschrumpft ist.

„Es ist natürlich in erster Linie Aufgabe der Behörden, die Öffentlichkeit korrekt, genau und ehrlich zu informieren. Die Zahlen darüber, wie viele Menschen an Corona erkrankt sind und sterben, hätten aus offensichtlichen Gründen schon vor langer Zeit veröffentlicht werden müssen, damit wir uns ein möglichst klares Bild von dem Monster unter dem Bett machen können. Insgesamt lassen die Botschaften der Behörden und Politiker an die Öffentlichkeit in dieser historischen Krise viel zu wünschen übrig. Und so lügen sie, wie sie es getan haben, wenn Teile der Bevölkerung das Vertrauen in sie verlieren.“

Es bleibt zu hoffen, dass das Ekstra Bladet, seine Eigentümer, Redakteure und journalistischen Mitarbeiter nicht so leicht dem globalen Korruptionsdruck nachgegeben haben und den weit verbreiteten Bestechungsversuchen von geldschweren New-World-Order-Verbrechern zum Zwecke der medialen Bevölkerungstäuschung bisher widerstehen konnten.

Das wäre doch schon mal ein guter Anfang.

Foto   © HeloResende – Pixabay

ZP

 

Kategorien:
Allgemein | Coronaismus | Gesellschaft

 

Schlagwörter:
Corona-Terror | Coronaismus | Erreger-Wahn | Fremdtäuschung | Gesundheitsdiktatur | Korruption | Massenpsychose | Missbrauch | PCR-Test | Testpandemie | Totalitarismus | Virus-Wahn